Klöckner (KC0100) – Tradingrange und Aufwärtstrend – 18.02.13

Am heutigen sehr ruhigen Handelstag, möchte ich Sie in kurzen Worten an das attraktive Setup beim Stahlhändler Klöckner (KC0100) erinnern.

In den USA ist heute Feiertag und zwar "President Day" und die Wallstreet ist daher geschlossen. Und wenn das "Big Money" der Wallstreet nicht im Spiel ist, dümpelt der DAX oft ohne Richtung hin und her. So wie heute.

Ich hatte die Klöckner Aktie ja schon mehrfach in Artikel und Livetips besprochen, zuletzt -> hier <-.

Fundamental und technisch sieht die Aktie nach wie vor nach einer attraktiven Long-Chance aus. Eine derartige Seitwärtsbewegung nach einem deutlichen Ausbruch ist statistisch bullisch zu werten. Dieses zumal am 05. und 06.02.13 das Ausbruchsniveau bei ca. 8,8EUR in Form eines Doppelbodens noch einmal erfolgreich von oben getestet wurde. Damit wurde diese Unterstützung verstärkt und ein Stop etwas unter dieser Marke, erscheint nun eine sinnvolle Absicherung zu sein.

Schauen wir daher doch einfach mal ohne grosse Worte auf das Tageschart seit Anfang 2012 mit der Tradingrange zwischen 8,8EUR und 9,7EUR:

Klöckner Tageschart 18.02.13

Und auf das Stundenchart seit Mitte Januar 2013, mit dem schönen neuen Aufwärtstrend seit dem Test des Ausbruchsniveaus:

Klöckner Stundenchart 18.02.13

Man beachte in diesem Zusammenhang die Volumina während des letzten Anstiegs, die überwiegend der Aufwärtsbewegung zugeordnet werden können. Und man beachte das MACD Kaufsignal im Tageschart.

In Summe dürfte auch ohne grosse Worte klar sein: es gibt schlechtere Setups im Markt. Und die Absicherung ist wie oben beschrieben eindeutig.

Ihr Hari

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Marktupdate – 25.09.12 – Markt kurz vor der Entscheidung

16:30 Uhr

Nur ein kurzes Update, weil sich im Markt wenig bemerkenswertes tut.

Wir sind im DAX nach wie vor in einer Range um die 7400 gefangen, im S&P500 um die 1460. Die Auflösung in welche Richtung es geht, sollte nicht mehr all zu lange auf sich warten lassen. Ich persönlich rechne bis Morgen, spätestens Donnerstag damit.

Die Nervosität steigt auf jeden Fall bei Bullen wie Bären und viele beginnen gerade an der Wallstreet darüber zu diskutieren, ob der Markt hier ein Top ausbildet.

Ich glaube das eher nicht und sehe nach wie vor eine höhere Wahrscheinlichkeit für einen weiteren Schub nach oben. Wenn es doch ein Top sein sollte, dann wäre das hier der einmalige "diesmal ist es anders" Fall. Denn ein Top, das von so vielen erwartet und (weil unterinvestiert) teilweise herbeigesehnt wird, hat es meines Wissens bisher noch nicht gegeben. Riskant sind die Momente, in denen keiner mit einer Wende rechnet. So einen Moment haben wir aber derzeit nicht.

Bei Gold und Silber ist noch unklar, ob wir noch einen zweiten Schub nach unten Richtung 1720 sehen. Erst wenn wir den Swing-High von Freitag nach oben durchschlagen, ist die Entscheidung endgültig gefallen. Die Wahrscheinlichkeit, dass es das mit der Korrektur schon wieder war, ist aber gegenüber gestern gestiegen.

Ich wünsche Ihnen gute Entscheidungen, morgen melde ich mich wieder ausführlicher.

Ihr Hari

** Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- ! **

Marktupdate – 17.08.12 – DAX & Co. – Ausbruch zu neuen Höchstständen ?

11:30 Uhr

Heute riecht es nach dem von mir hier mehrfach thematisierten Ausbruch, die seit fast zwei Wochen andauernde Seitwärtsbewegung könnte nun Geschichte sein Der DAX steht über 7000 und es ist bedeutend zu beobachten, dass nun die 7000er Marke Intraday Unterstützung darstellt und sich der Markt oberhalb dieser Marke hält.

Nun gilt es abzuwarten was die Wallstreet macht, die gestern mit 1417 im S&P500 nicht mehr weit von den Jahreshöchstständen entfernt war. Ein Test dieser Jahreshöchststände ist nun sehr wahrscheinlich und ich persönlich rechne durchaus damit, das es noch weiter hoch geht. Denken Sie in diesem Zusammenhang an das Kursziel aus dem zulaufenden Dreieck, das ich am 13.08. thematisierte und den S&P500 bis 1540 bringen würde. Das dürfte im DAX dann wohl 7500 bedeuten !

Den Eindruck, dass hier nun Dinge mit Macht in Bewegung geraten, bestätigt auch der Blick auf eine Reihe einzelner Aktien. So kommt in eine der "Gurken-Aktien" der letzten Monate, den Stahlhändler Klöckner (KC0100) nun richtig Leben. Kurzfristig hat sich seit dem 02. August nun ein klarer Aufwärtstrend etabliert, der heute eine neues Verlaufshoch generierte. Entscheidend dürfte für die Aktie mittelfristig sein, ob sie das Hoch vom 21. Juni bei 8,519 nachhaltig hinter sich lassen kann. Das würde dann Raum für eine Bewegung bis über 10€ geben. So weit ist es noch nicht, aber technisch sieht Klöckner für mich nun nach Monaten des Leids wieder interessant aus.

In diesem Stil kann man nun eine Reihe lange verprügelter Aktien identifizieren, die endlich Lebenszeichen senden. All das ist für mich eher Signal einer beginnenden Bewegung mit mehr Potential, als Ausdruck einer Topbildung. Ich habe aktuell in einem US Blog einen Artikel gelesen, der darauf abhebt, dass der Ausbruch aus solchen Konsolidierungen oft zunächst ein Fakeout ist, bevor der Markt dann die wahre Richtung einschlägt - hier nach unten. Das stimmt statistisch durchaus, nur glaube ich derzeit eher nicht daran.

Denn es gibt mir zu viele derartige Logiken nach dem Motto (früher oder später muss der Markt kippen) im Markt. Das ist doch "Common-Sense" diese Sicht und die Mehrheitsmeinung trifft aus guten Gründen an der Börsen selten ein. Auch die Kapitulation der Bären, die ich Ihnen in den Tips mit einem Link nahe gebracht habe, hat gerade erst begonnen und die kann durchaus noch Wochen andauern, bevor es richtig gefährlich wird, wenn die Bären dann ausgestorben sind. Ich sehe die Menge derartiger Kommentare weiter eher als Indiz, dass die Skepsis noch nicht gewichen ist und die Rally daher durchaus noch Luft nach oben hat.

In diesem Zusammenhang kann ich erneut nur wärmstens empfehlen, die aktuelle Analyse von Cognitrend zum Marktsentiment genau zu lesen. Machen Sie sich also klar, wer hier derzeit sehr skeptisch ist und nicht an die Rally glaubt ist Teil der Herde ! Und an der Börse ist es nun einmal so, dass die Herde in der Regel gefressen wird.

Auch das Ende der Urlaubssaison spielt eher ins Feld der Bullen. Denn wenn die Pros der Wallstreet Anfang September an ihre Desks zurück kehren, finden sie einen Markt vor, der weit höher steht als an dem Tag, an dem sie Richtung "Hamptons" verschunden sind. Das führt fast immer zu "Chasing". Es gibt klare statistische Strukturen, dass die Bewegung eines Sommers im September zunächst weiterläuft, weil die "zu spät" auf die Party gekommenen noch einmal nachlegen. Kritisch wird in so einem Szenario dann nach statistischen Daten der Oktober.

Und ein letzter Hinweis was die Dauer solcher Bewegungen angeht. Diese Sommerrally läuft nun einen guten Monat. Denken Sie an das erste Quartal, dann wissen Sie wie lange eine Rally laufen kann ohne zurück zu schauen.

Sie merken, dass ich eine klare Tendenz nach oben in meiner Marktbewertung haben. Lassen Sie sich aber davon nicht täuschen, ich bin mir der Möglichkeit böser Überraschungen wohl bewusst und weiss, dass meine Sicht nur mit Wahrscheinlichkeiten zu tun hat, auch wenn sich meine Sicht in den letzten Wochen immer wieder perfekt bestätigt hat. Denn wer mir seit Mitte Juli in der positiven Sicht auf den Markt gefolgt ist, dürfte nun mit Freude auf viel Grün in seinem Depot schauen. Trotzdem oder gerade deswegen, bin ich nach unten gut abgesichert. Die fast zweiwöchige Tradingrange erlaubt mir nun meine Stops unter das Tief vom 06. August bei 6846 im DAX und 1388 im S&P500 nachzuziehen. Damit habe ich sauber definierte Stops "nah dran", die mir helfen, frühzeitig meine Gewinne vom Tisch zu nehmen, wenn der Markt sich doch dafür entscheidet zusammen zu klappen.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg !

Ihr Hari

** Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- ! **

Autsch !

Autsch ! Mit der heutigen Schwäche des US Marktes sind alle Kaufsignale wieder invalidiert und wir befinden uns vor dem langen Labour-Day Wochenende in den USA im Nirwana ohne klare Richtung. Die alte Tradingrange von 1120 – 1180 im S&P500 ist wieder intakt. Der Bounce ist definitiv vorbei.

Ich hatte ehrlich gesagt damit gerechnet, dass der Markt nach den schwachen Arbeitsmarktdaten im Laufe der Session nach oben drehen würde, so wie er das historisch gerne macht. Denn in der perversen Logik von Mr.Market bedeutet „schwache Arbeitsmarktdaten = Ben druckt Geld“. Zweimal hat der Markt auch eine Rally versucht, in beiden Fällen scheiterte sie bei 1185, beim zweiten Mal obwohl wir einen wunderschönen Doppelboden im Chart hatten. Das ist ein Zeichen von Schwäche. Wir haben damit weder Kaufsignale noch eindeutige Verkaufssignale, dafür war die Bewegung vor dem Wochenende nicht dynamisch genug. Trotzdem ist ein erneuter Test der 1100-1120 im S&P 500 nun möglich geworden.

Die erwartete kurzfristige Bärenmarktrally scheint nunmehr schon Geschichte zu sein und mit ca. 1230 am 31.08.11 ihren Höhepunkt gefunden zu haben. Ich hatte eher mit 1250 als Wendepunkt gerechnet, aber so ist das Leben und wir waren davon ja gerade mal 1,5% noch entfernt. Die Möglichkeit, dass wir nun den zweiten Teil des grossen Absturzes vor uns haben, ist also nicht von der Hand zu weisen und sehr real. Jeder der aktiv im Markt ist, sollte sich auf dieses Szenario gedanklich mit einem Plan vorbereiten !

Das einzig Positive des Tages ist, dass wir keinen crashartigen Abverkauf hatten, es war mehr ein langsames „Wegbröseln“ der Kurse. Das spricht für mich dafür, dass die Angst sich vor dem langen Wochenende zu positionieren auch eine wesentliche Kraft war. Insofern darf man den negativen Tag auch nicht überbewerten, zumal wir am Schluss ja
noch ein klein wenig Stärke hatten und nicht auf Tiefstständen geschlossen haben. Gegen die Theorie des sofortigen Zusammenbruchs spricht auch, dass wir im Money Flow für den SPY heute wieder ein „Buying on Weakness“ hatten. Mit 180 Millionen USD 15 Minuten vor Schluss nicht gewaltig, aber doch auffallend.

Ich persönlich bin also noch nicht davon überzeugt, dass uns dieser Absturz so schnell schon bevor steht, auch wenn ich mittelfristig mit ihm rechne. Denn mit Obamas Rede am 08.09. und vor allem der FED Sitzung am 20.-21.09. wird definitiv die Hoffnung am Leben gehalten. Ich halte es daher für eher unwahrscheinlich, dass der Markt schon vor der FED Sitzung alle Hoffnung fahren lässt und die 1100 reisst. Für mich wird es erst nach der FED so richtig riskant, denn noch einmal verschieben kann Bernanke ein Entscheidung nun nicht – am 21.09. wird Bens Blatt also definitiv aufgerufen und jeder wird sehen, ob es ein Bluff oder ein FullHouse ist. Aber bei Mr. Market weiss man ja nie, was er noch so an Pirouetten schlägt.

Der Montag kommende Woche wird durch den Labour Day ein Tag ohne US Börsen sein. Es wird interessant sein zu sehen, was der DAX ohne die Amerikaner macht. Vielleicht lässt das schon erste Rückschlüsse zu, woran die massive Unterperformance liegen könnte.

Zum Abschluss noch ein erneuter Hinweis auf den einzigen echten Bullenmarkt. Nicht nur Gold/Silber sind heute wieder um 3 bzw 4% gestiegen, sondern auch die Minen haben einen eindeutigen Ausbruch aus einer monatelangen Konsolidierung vollzogen. Wesentlich höhere Kurse scheinen nun vor uns zu liegen. Das ist im übrigen eine hervorragende Möglichkeit seine sonstigen Aktienpositionen zu hedgen, mir haben die Minen heute im Investmentdepot – zusammen mit dem Dollar-Effekt – auch mal wieder den „Hintern“ gerettet und meinen Tagesverlust auf sehr erträgliche 0,6% begrenzt.

Ich wünsche allen Lesern ein schönes, erholsames Wochenende.