Marktupdate – 30.10.12 – Die Kraft nach dem Sturm.

08:45 Uhr

Der Sturm "Sandy" ist über New York hinweg gefegt und bringt die Wallstreet auch heute zum Erliegen. Am morgigen Monatsletzten könnte es aber weiter gehen. Die heutige Ruhe an den Märkten sollte man also noch einmal geniessen.

Sie wissen ja, dass ich immer noch mit der Jahresendrally rechne, die irgendwann im November einsetzt. Gleichzeitig bin ich in Anbetracht der Schwäche der Bullen aber vorsichtiger geworden und behalte die Möglichkeit im Auge, dass sich im Leitindex S&P500 eine massive Schulter-Kopf-Schulter Formation bildet, die ich Ihnen ja -> hier <- nahegebracht habe.

Ich kann mir gut vorstellen, dass "Sandy" die Kräfte nun kurzfristig noch etwas zu Gunsten der Bullen verschoben hat. Sie wissen ja, Börse ist vor allem Psychologie und Stimmungen der Marktteilnehmer spielen auch eine Rolle.

Da hat sich die Wallstreet über alles mögliche gesorgt, über das Fiscal Cliff, die Konjunktur, Europa, die Unternehmenszahlen usw. usw. Und dann kommt so eine Naturgewalt, die man am eigenen Leib erlebt und ruft einem in Erinnerung, wie unwichtig das alles ist. Dann, wenn man die Phase der Angst überwunden hat, wenn man wieder hinaus tritt und feststellt, das es die Welt immer noch gibt, stellt sich ein positives Gefühl ein. Man möchte den Tag umarmen, es ist ein Gefühl des Neuanfangs. Ich weiss nicht ob Sie diesen Ablauf kennen, ich kenne ihn. Dieser Ablauf braucht keinen Monstersturm, sondern jeder Einschnitt - wie zb schlimme Krankheit - kann diesen psychologischen Ablauf auslösen.

Wenn die Wallstreet also am Mittwoch an ihre Desks zurück kehrt, kann es gut sein, dass viele mit derart positiver Stimmung die Ärmel hoch krempeln. Und sie treffen dann auf einen technisch überverkauften Markt, auf die klassische Stärke zum Monatsende/Monatsanfang, auf europäische Aktienmärkte in Lauerstellung die heute vielleicht Stärke zeigen und Notenbanken weltweit beim Gelddrucken.

Jetzt ist völlig klar, dass so eine positive, der Zukunft zugewandte Stimmung vielleicht 24 oder 48 Stunden anhält, dann werden die bekannten Sorgen wieder zuschlagen. Wenn diese 48 Stunden bis zum 01.11. aber ausreichen um den initialen Schub einer Rally auszulösen, kann es gut sein, dass sich diese von da an selbstständig trägt. So funktioniert Börse nun einmal. Wenn die Herde einmal so richtig in eine Richtung rennt, schliessen sich auch die an, die eigentlich gar nicht rennen wollten. Schlechte Unternehmensdaten sind dann plötzlich irrelevant. Zumal Unternehmensdaten die Vergangenheit sind und sowieso nur der Ausblick zählt.

Auch die Unsicherheit die von der US Wahl am 06.11. ausgeht, dürfte nur mässig sein. Denn ein erneuter Sieg von Obama ist eingepreist, damit hat sich die Wallstreet abgefunden. Ein überraschender Sieg von Romney hat dagegen eher das Potential für eine kleine Freundenrally zu sorgen. Ausgenommen davon dürften nur stark subventionierte oder vom Staat beeinflusste Branchen wie Solar oder Healthcare sein. In diesen Branchen müsste man bei einem Sieg Romneys mit Verwerfungen rechnen. Umgedreht wäre es für die klassischen Energieträger wie Kohle und Öl wohl ein Freudenfest.

Jetzt überbewerten Sie bitte obige psychologische Spekulation als Folge des Sturms "Sandy" nicht, es ist nur ein kleiner Faktor in der Gleichung und einfach nur eine Spekulation meinerseits. Aber die Chance, dass wir nach Handelseröffnung der Wallstreet zur Rally ansetzen ist definitiv da. Auch andere Parameter sprechen dafür. Wenn, dann setzt die Rally wohl auch schon früher ein, denn Hedge-Fonds die heute den Kopf heraus strecken und sehen, dass der Sturm weggezogen ist, werden schon heute und morgen früh die Weltmärkte nutzen um sich zu positionieren. Die entscheidende Frage dürfte auch eher sein, wie weit die Rally trägt, wenn sie denn kommt. Wird es die rechte Schulter einer sehr üblen SKS-Formation oder erreichen wir neue Höchststände ?

Insofern dürfte klar sein, dass ich nun nicht mehr Short im Markt bin. Ich bin wieder überwiegend Long aufgestellt und habe ja nun durch die Kursverläufe der letzten Tage schöne Stopniveaus unter den Tiefs, die eine Long-Spekulation zum Jahresende ohne grosses Risiko erlauben.

Übrigens, bei Leoni bin ich nun auch wieder Long und bin - wie in den Tips und in einem eigenen Artikel -> hier <- mit Kursziel 24€ angekündigt - bei 24,5€ wieder eingestiegen. Stop bei 23,4€.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag !

Ihr Hari

* Bitte beachten Sie bei der Wertung der Inhalte dieses Beitrages den -> Haftungsausschluss <- und unsere Gedanken zur -> Fairness <- ! *