Das grosse Stöhnen

Aus der -> grossen Indifferenz <-, die ich hier vor drei Wochen beschrieben habe, ist nun das "grosse Stöhnen" geworden.

Fast jeder fragt sich, wann dieser zappelnde, unentschiedene, richtungslose Markt, nun endlich mal ernsthaft in Bewegung kommt?

Der Katalysatoren, hatten wir die letzten Wochen viele, aber nichts konnte dem Markt einen neuen Trend geben.

Entschieden wird die Frage, auch nach wie vor im Leitindex S&P500, der wie vor 3 Wochen, immer noch zwischen Baum und Borke hängt:

sp500-17-10-16

Allerdings verdüstert sich das Bild nun langsam, wenn die untere Begrenzung erneut getestet werden sollte, steigt das Risiko erheblich und die Price-Action von Freitag war nicht schön.

Diese Woche bietet genügend Katalysatoren, um den Markt in Bewegung zu setzen. Neben der EZB und wichtigen Daten aus China am Mittwoch morgen, ist es vor allem die Berichtssaison, die diese Woche ernsthaft beginnt.

An Namen, die wir hier bei sumerdigital beobachten stehen ua an:

Montag: Bank of America (BAC), IBM (IBM), Netflix (NFLX)

Dienstag: Blackrock (BLK), Cree (CREE), Intel (INTC), Interactive Brokers (IBKR), Intuitive Surgical (ISRG), Johnson & Johnson (JNJ), Philip Morris (PM), United Health (UNH)

Mittwoch: ASML Holding (ASML), Abbott Labs (ABT), American Express (AXP), Citrix Systems (CTXS), Halliburton (HAL), Kinder Morgan (KMI), Morgan Stanley (MS), Seagate Technology (STX), Temenos Group (TEMN), Valmont Industries (VMI), Xilinx (XLNX)

Donnerstag: AMD (AMD), Actelion (ATLN), Danaher (DHR), Microsoft (MSFT), Pulte Group (PHM), Roche Holding (RO), Software AG, Synaptics (SYNA), Textron (TXT), Union Pacific (UNP), Verizon (VZ)

Freitag: Daimler, General Electric (GE), Honeywell (HON), Ericson, Mc Donalds (MCD), Moodys (MCO), SAP

In so einer indifferenten Marktphase, ist Geduld eine Tugend. Klar, die Versuchung ist gross, sich hier festzulegen und dabei ganz viel "Hopium" zu atmen. Das ist aber keine Strategie sondern reines Zocken im Kasino.

Es bleibt uns einfach nichts anderes übrig, als eine ausgewogene Aufstellung zu besitzen und den nächsten grossen Zug des Marktes abzuwarten. Denn wir folgen dem Markt, nur so wird in ihm konsistent Geld verdient.

Ihr Hari

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Der DAX wackelt – der Bovespa haussiert

Die Vorsicht und Aufmerksamkeit, mit der wir hier auf sumerdigital die Geschehnisse des Wallstreet-Handels von Freitag bemerkt und beobachtet haben, war offensichtlich sehr gerechtfertig.

Heute zeigen die breiten Indizes erneut deutliche Schwäche und die Momentum-Sektoren wie Biotech oder Solar stehen weiter unter massivem Druck. Wie ich schon am Freitag geschrieben habe, sind das Anzeichen, die zur Vorsicht mahnen. Wenn die Momentum-Sektoren einer langen Aufwärtsbewegung zu schwächeln beginnen, war das in der Vergangenheit schon oft erstes Anzeichen einer grundlegenden Trendwende. Katalysator dieser Trendwende, könnte die Berichtsaison werden, die in den US Morgen mit Alcoa so richtig anläuft.

Damit stellt sich doch gleich die Frage, ab wann wir uns denn im DAX Sorgen machen müssen. Die Antwort zeigt leicht das Tageschart:

DAX 07.04.14

"Noch nicht" lautet die Antwort, mit der Betonung auf "Noch". Im Bereich um 9400 liegt eine wichtige kurzfristige Unterstützung, die bis ca. 9360 herab reicht. Hier im Tageschart ist diese nicht so gut herzuleiten, bei detaillierterer Auflösung sieht man aber gut, warum da eine Unterstützung ist.

Solange der DAX da darüber bleibt, ist der bullische Trend intakt. Darunter muss man vorsichtiger werden und die wichtige Unterstützung unter 9.000 ist dann die Wasserscheide. Fällt der DAX auch darunter, sollten sich die Blicke weiter nach unten richten und das Risikomanagement muss zwingend greifen.

Aber da sind wir noch nicht und selbst wenn die Lage im DAX nicht mehr rosig ist - ich schreibe hier ja schon seit Wochen, dass der DAX nicht mehr unbedingt der Index ist, in dem man sein muss - so gibt es doch immer einen Bullenmarkt irgendwo.

Und ein solcher Bullenmarkt entwickelt sich vielleicht gerade in den Emerging Markets, die ihre massive Korrektur ja schon hinter sich haben. Insbesondere der brasilianische Bovespa legt in den letzten Wochen eine sensationelle Entwicklung hin, die ich Ihnen hier anhand des US ETFs EWZ zeige. Aber auch in Deutschland gibt es zum Beispiel in Form der WKN A0HG2M vergleichbare ETFs.

EWZ 07.04.14

Und besonders schön ist, dass wir diese Bewegung hier auf sumerdigital auf den Punkt mitgenommen haben. Wenn sie noch wissen wollen, wo es sonst noch Bullenmärkte gibt und wenn Sie die Stärke einer kompetenten Community in dieser schwierigen Phase an Ihrer Seite wissen wollen, dann stossen Sie zur sumerdigital Community dazu !

Ihr Hari

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Marktupdate – 09.04.12 – Ostermontag

22 Uhr - Handelschluss

Ein ganz kurzes Update zum heutigen Geschehen an der Wallstreet.

Tja, was war das heute nun für ein Tag ?

War das heute ein Zeichen von Stärke, weil der Markt von den ca. 1380 im S&P 500 ausgehend, die er schon Freitag im Future hatte, nicht weiter abgegeben hat ?

Oder war das heute ein Zeichen von Schwäche, weil dem Markt nach einem kurzen Rallyversuch bei 1387 die Puste ausging und er wieder Richtung 1380 fiel ?

Ehrlich gesagt, ich weiss es nicht. Das war ein komischer, überraschend ruhiger Tag an der Wallstreet. Ein Tag an dem Mr. Market nicht so richtig wusste wohin er wollte. Für Shorts war es ihm wohl zu spät. Und für Longs reichte der Mut nicht. So zappelte der S&P 500 zwischen 1378 und 1387 hin und her.

Und ich kann Ihnen nicht sagen was Morgen an der Wallstreet passiert. Das der DAX Morgen früh zunächst unter 6700 läuft ist aber wohl zu erwarten. Aber wie es dann weitergeht ist die grosse Frage. Wenn man keinen Edge in eine Richtung hat, bleibt einem nur abwarten.

Ich werde in der Zone 6600-6650 im DAX Morgen wohl ein paar kleine Käufe tätigen, wohl wissend, dass auch 6400 bald möglich sind.

Gold war heute recht stark, ebenso wie die Goldminen. Dabei bestand wohl kein Zusammenhang zur Marktschwäche, sondern es dürfte vielmehr die Reaktion auf die steigenden Inflationszahlen in China gewesen sein. Ich sehe aber keinen Grund da mehr hinein zu interpretieren.

Morgen nach Börsenschluss eröffnet dann Alcoa die Berichtssaison, es bleibt spannend.

Und Morgen gíbt es hier dann auch wieder mehr zu lesen, bis dann - schlafen Sie gut !

Ihr Hari