Der Euro, der Dollar und die neuen „Masters of the Universe“



Die wahren "Masters of the Universe", an deren Wort die Märkte hängen, sind seit der Finanzkrise nicht mehr die Bankenchefs wie James Dimon (JP Morgan) oder Lloyd Blankfein (Goldman Sachs). Das ist Geschichte.

Nein, nach meinem Eindruck, hat sich ein kleiner Kreis von Technokraten, in Form der Notenbanker der grossen Währungen, als die neuen "Masters of the Universe" aufgeschwungen - oder man könnte auch etwas überspitzt sagen "selbstermächtigt".

Weiterlesen ...Der Euro, der Dollar und die neuen „Masters of the Universe“

Der Gegensatz zwischen medialer Aufmerksamkeit und Börsenerfolg

In der "Welt" wird dankenswerterweise mal wieder aufgearbeitet, dass mediale Bekanntheit und lautstark vertretene Meinung eher Kontraindikatoren sind, was Börsenerfolg angeht:

Darunter sind ja auch besonders krasse Beispiele, leider wird eine wesentliche Ursache, die zu enttäuschenden Anlageergebnissen führt, in meinen Augen erneut nicht thematisiert.

Weiterlesen ...Der Gegensatz zwischen medialer Aufmerksamkeit und Börsenerfolg

Präsidentschaftswahl in den USA: Gibt es Auswirkungen auf den Aktienmarkt ?

Auch von den regelmässigen Beiträgen unserer mittlerweile -> 5 Kolumnisten < -, gibt es wie Sie wissen, ab und zu Auszüge im freien Bereich zu lesen.

Heute ist mal wieder "Tokay" an der Reihe, mit einer Betrachtung zu den Auswirkungen der US Präsidentschaftswahl auf den Aktienmarkt, die vor ein paar Tagen im Premium-Bereich erschienen ist.

Ich wünsche gute Erkenntnisse. Ihr Hari

Weiterlesen ...Präsidentschaftswahl in den USA: Gibt es Auswirkungen auf den Aktienmarkt ?

Sinn und Unsinn von Stops

Das Verständnis der Grundlagen gehört zu jeder erfolgreichen Handelsstrategie und jeder wird für sich natürlich in Anspruch nehmen, dass er die Grundlagen verstanden hat.

Aber ist das wirklich immer so? Im Premium-Bereich versuchen wir auch immer wieder Grundlagen-Themen zu adressieren. So war der folgende Artikel der Beginn einer Reihe zu Sinn und Unsinn von Stops.

Dieser erste Teil adressiert die Grundlagen, der Grundlagen, nämlich die Frage, wofür die "Dinger" überhaupt gut sind und wofür nicht. Danach nähern wir uns in weiteren Artikeln unterschiedlichen Ausprägungen, wie zum Beispiel "Trailing Stops".

Ich wünsche gute Erkenntnisse:

Weiterlesen ...Sinn und Unsinn von Stops

Eine einfache Erkenntnis zum Markt

Ich bin ja "berüchtigt" dafür, lange Artikel zu schreiben. 😉 Die Realität des Marktes ist aber eben auch komplex und verweigert sich einfachen Weisheiten.

Trotzdem will ich heute mit so wenig Worten wie möglich, mal eine "einfache Erkenntnis" aufschreiben. Denken Sie mal bitte darüber nach.

Zunächst fünf Fragen und Antworten:

Weiterlesen ...Eine einfache Erkenntnis zum Markt

H.C. Grosskotz, IFRS und die Luftbuchungs Capital AG

Es gibt Dinge, die sollte man immer wieder erklären. Die in der Bilanzierung nach IFRS steckenden "Gestaltungsmöglichkeiten" gehören dazu. Denn ein Teil der Ertragssteigerungen von börsennotierten Unternehmen der letzten Jahre, beruhen auch auf (legalen) Gestaltungsmöglichkeiten, die IFRS bietet.

Im Artikel -> Vom Irrsinn des IFRS und einem zweifelhaften Buchwert < -, habe ich das schon vor 4 Jahren hier beschrieben und es ist immer noch aktuell.

Nun sind solche Themen aber "trocken" und gerade die, die es eigentlich lesen sollten, weil ihnen eben das Verständnis für die Hintergründe fehlt, lesen es dann nicht und jagen lieber dem nächsten "heissen Tip" nach. Die Erfolgschancen dieser Jagd kennen wir. 😉

Aus diesem Grund hatte ich vor 2 Jahren im Premium Bereich mal eine launíge Erklärung geschrieben, die plakativ deutlich macht, was möglich ist. Und diese will ich nun mit Ihnen auch im freien Bereich teilen.

Natürlich ist diese rein hypothetische Darstellung bewusst plakativ und zugespitzt, sie soll ja gelesen werden. Und ja, die Darstellung vereinfacht zu stark und das Thema muss viel, viel differenzierter betrachtet werden. Dann liest es aber keiner mehr. 😉

Und die Kernaussage ist eben doch zutreffend. Denn die lautet: verlassen Sie sich im Zeitalter des IFRS nicht mehr auf Buchwerte! Beziehungsweise verlassen Sie sich nur dann darauf, wenn Sie diese wirklich inhaltlich hinterfragen konnten. Und wer kann das als privater Anleger schon?

Nun aber zu H.C. Grosskotz und seiner "kreativen IFRS Buchführung". 😉

[Namensähnlichkeiten zu realen Personen oder Firmen sind natürlich unbeabsichtig und reiner Zufall]

Viel Spass und gute Erkenntnisse!

Weiterlesen ...H.C. Grosskotz, IFRS und die Luftbuchungs Capital AG

Gewürzte Charts – Von Oszillatoren und Indikatoren

Neben der täglichen Aktualität, besprechen wir auf sumerdigital auch immer wieder grundsätzliche Themen rund um die Märkte und diskutieren über die Techniken, die nötig sind, um Erfolg haben zu können.

Hier ist beispielhaft ein Beitrag vom 20.01.16, der aufzeigt, wie wichtig es ist, sich bei der Marktanalyse auf das Wesentliche zu konzentrieren und Charts nicht zu überladen.

Weiterlesen ...Gewürzte Charts – Von Oszillatoren und Indikatoren

Kinder Morgan und Deutsche Post – Bullenmarkt oder Bärenmarkt?

Die breiten Indizes von S&P500 bis DAX, haben nun zum bisher besten Rebound-Versuch des Jahres angesetzt. Drei Tage hintereinander, ist der S&P500 nun gestiegen und auch der DAX hat mit der 9.300er Marke, einen ersten wichtigen Widerstand zurück erobert.

Natürlich kommen dann - das ist wie beim Murmeltier, das täglich grüsst - gleich die "grossen" Prognostiker aus ihren Ecken, die dann die "grossen Wende" ausrufen und wieder "Kaufkurse" schreien, wie sie das ja schon am Anfang des Jahres so treffend und punktgenau getan haben. Wer hier Sarkasmus findet, kann ihn behalten. 😉

Oder andere, die Permabären, sind sich so etwas von sicher, dass es es immer weiter runter gehen *muss*, dass sie diesen ersten ernst zu nehmenden Rebound des Jahres, nun schon wieder Shorten, weil das "Endspiel" ja zwangsläufig begonnen hat und wir sowieso schon bald vor einer Währungsreform stehen.

Das kann alles sein und ich schliesse nichts aus, es hilft uns aber herzlich wenig. Und wer sich zu stark und verbohrt mit einer vermeintlich "sicheren" Zukunft verheiratet, hat nur eines garantiert: dass er im Markt keinen Erfolg haben kann. Denn der Markt ist immer in Bewegung und per Definitionem wetterwendisch.

Eine besonders absurde Form des Drangs etwas statisch zu definieren, was in Realität immmer in Bewegung ist, ist dabei der Versuch, einen Bullen- oder Bärenmarkt über absolute Prozentzahlen zu definieren.

Weiterlesen ...Kinder Morgan und Deutsche Post – Bullenmarkt oder Bärenmarkt?