3D Systems (888346, DDD) mit Wendeformation

Heute ein kurzer Hinweis zum 3D Druck Spezialisten 3D Systems (888346, DDD).

Die Aktie wurde im Zuge der allgemeinen Marktschwäche zusammen mit anderen Momentum-Aktien massiv verprügelt und verlor über 50% von den Höchstständen Anfang diesen Jahres.

Seit Anfang Mai schauen wie im Premium-Bereich aber ganz genau hin, denn es verdichteten sich seit dem Anzeichen für eine potentielle Wendeformation.

Mit den gestrigen, massiven Gewinnen, wurde diese Wendeformation vollzogen:

DDD 23.05.14

Kurzfristig ist nun ein kleines Retracement zu erwarten, in den kommenden Tagen bestehen hier aber gute Chancen, dass die Aktie in die 6xer Kursregion bis zur 200-Tage-Linie läuft.

Ob es darüber hinaus wieder Richtung Höchststände geht, betrachte ich aber als eher fraglich. Das Thema 3D Druck ist in meinen Augen auf der Hardware-Seite einfach "overhyped". Denn bei allen grundlegenden und disruptiven Veränderungen, die die Technologie ohne Frage hervor rufen wird, betrachte ich es als sehr fraglich, ob die Hardware-Hersteller am Ende die sein werden, die die grosse Margen und Gewinne erzielen.

Ich rechne eher damit, dass sich Software Anbieter und auch Shops zum Erwerb von Reproduktionsrechten am Thema 3D Druck eine goldene Nase verdienen werden, während den Hardware Anbietern das gleiche Schicksal droht, dass schon andere in der IT Entwicklung der letzten Jahrzehnte erleben mussten. Im Hardware Bereich steigt der Wettbewerbsdruck immer sehr schnell und es lassen sich auf die Dauer nur schwer gute Margen verdienen.

Für die Rechtsabteilungen zum Thema Markenrecht und Urheberrecht, wird der 3D Druck dagegen wohl ein "Fest" werden. Und deshalb werden besonders die eine grosse Zukunft vor sich haben, die es schaffen ein rechtlich verlässliches System zum Kauf von 3D Druck Rechten aufzubauen. Aber auch die Software, die die Hardware überhaupt erst in Stande setzt Formen nachzubilden, dürfte vor einer spannenden Zukunft stehen.

Bei 3D Systems und anderen Mitbewerbern, habe ich daher ein Fragezeichen hinter der allgemeinen und langfristigen Entwicklung der Aktie. Wobei 3D Systems mit seiner aggressiven Aquisitions-Politik, gegenüber einigen Mitbewerbern da sicher noch die vergleichsweise besten langfristigen Chancen hat. Denn das Unternehmen kann sich durch Zukäufe wie ein Chamäleon einen neuen Charakter geben und wer weiss, vielleicht wird 3D Systems deshalb in den kommenden Jahren ja genau in den obigen Themen stark.

Für den kurzfristigen Trade muss uns das aber alles nicht interessieren. Wir haben ein klare Umkehrformation mit einem Potential bis zur 200-Tage-Linie. Heute ist zu beobachten, ob dieser Ausbruch hält, oder sofort wieder abgegeben wird. Wenn er hält, könnte DDD ein attraktiver, kurzfristiger Trade werden.

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Warum Sie „Gurus“ nicht hinterher laufen sollten und Ihre eigene Strategie brauchen

Der folgende Beitrag erschien gestern in Hari Live:

Heute habe ich etwas Besonderes für Sie. Sie wissen, dass ich viel von Charles Kirk und seinem halte.

Charles hat vorgestern einen längeren Text geschrieben, der mir sehr gefallen hat. Und er war so freundlich mir zu erlauben, diesen Text hier her zu kopieren und mit Ihnen zu teilen.

Es geht Charles Kirk darum, wie wichtig es für den Erfolg ist, seine eigene Strategie zu entwickeln und nicht permanent anderen "Gurus" (Heros) hinterher zu laufen.

Das gilt ausdrücklich auch für mich. Wer mich hier auf sumerdigital als "Guru" betrachtet und nur versucht, meinen Ideen hinterher zu laufen, wird ebenso nicht dauerhaft erfolgreich sein können. Denn das Problem ist, Sie sind nicht ich und haben nicht die gleichen Voraussetzungen:

  • Sie haben andere zeitliche Voraussetzungen bzw Verfügbarkeit wie ich
  • Sie haben nicht das gleiche Kapital wie ich im Einsatz
  • Sie haben nicht die gleiche Lebensplanung wie ich
  • Sie haben eine andere Psychologie wie ich
  • Sie haben eine andere Ausbildung als ich
  • Sie haben anderes Wissen als ich
  • Sie haben andere Stärken und Schwächen als ich

Das bitte ich nicht so misszuverstehen, als ob ich Ihnen damit sagen will, dass ich über Ihnen stehe. Nein, wir sind alle Individuen und Sie sind weder besser noch schlechter als ich, Sie sind anders !

Und weil Sie anders sind und weil die Psychologie beim Erfolg an den Märkten den ganz entscheidenden Faktor ausmacht, können Sie auch nicht 1zu1 mit meiner Methodik erfolgreich sein. Denn Sie sind nicht ich. Und ich bin weder David Eichhorn, noch Warren Buffet. Ich heisse Michael Schulte und der bin ich - niemand sonst.

Dauerhafter Erfolg wird sich nur mit Ihrer eigenen Methodik einstellen, die zu Ihrer Psyche und zu Ihren zeitlichen und monetären Rahmenbedingungen passt. Wenn Sie mir sehr ähnlich sind, kann Ihre Strategie sehr nahe an meiner sein. Es ist aber immer noch Ihre Strategie.

Ich will und wollte daher auch nie Ihr „Guru“ sein. Ich will dafür hier auf sumerdigital Ihr Mentor und Coach sein.

Ich will der erfahrene Mentor sein, der Ihnen hilft Ihre eigene Strategie zu finden, der Ihnen Tips gibt, wie Sie sich verbessern können und der Sie mit der Nase auf Opportunitäten stösst. Und der Ihnen mit freundlicher Strenge immer wieder den Spiegel vorhält.

Und ich will Ihnen hier eine Heimat bieten, auf der Sie sich ehrlich, reflektiv, ohne Scheu und mit offenem Visier, mit anderen Anlegern und Tradern austauschen können, die auch auf dem richtigen Weg sind. Ohne die Angst haben zu müssen, wie in vielen offenen Foren, dem Hass und dem Ego diverser Trolle und Selbstdarsteller ausgeliefert zu sein. Denn ohne ehrlichen Austausch und Inspiration, ist Geldanlage und Trading eine ziemlich einsame Angelegenheit.

Mentor, Coach, Ideengeber, Prediger, Lehrer, Organisator einer Community, all das will ich für Sie sein und bin ich hier hoffentlich auch für Sie geworden. Und es ist auch dringend nötig, denn ohne einen Mentor ist es an den Märkten sehr, sehr schwierig auf einen grünen Zweig zu kommen. Da braucht man schon eine sehr starke Psyche und Durchhaltevermögen. Ein guter Mentor kann dagegen Lernprozesse beschleunigen und helfen, die typischen Klippen zu umschiffen. Und das ist das, was ich hier für Sie sein will.

Am Ende gebe ich Ihnen aber nichts vor, sondern gebe Ihnen Hilfe zur Selbsthilfe. Denn Sie müssen sich selbst helfen und Ihre eigene Strategie entwickeln. Anders ist dauerhafter Erfolg an den Märkten nicht möglich.

Zu diesem Thema habe ich hier auch schon diverse Artikel geschrieben, gerade auch für normale Anleger mit Beruf. Ein paar dieser Artikel will ich noch einmal in Erinnerung rufen:

-> Der Weg des Traders - Vom Markt, dem Surfer und dem Meer <-

-> Ohne Fleiss kein Preis, ein Börsentag im Leben des Hari <-

-> Ist die deutsche Seele inkompatibel zur Börse ? <-

-> Warum das Denken in Strukturen und Setups, für den Börsenerfolg so wichtig ist <-

-> Vom Hier und Jetzt und dem sinnlosen Kampf gegen den Markt <-

-> Die ultimative Anlagemethode - über den heiligen Gral der Geldanlage <-

Und um die obigen Worte zu unterstreichen, lesen Sie nun bitte, was der in über 20 Jahren erfahrene Trader Charles Kirk Ihnen zu sagen hat, der sich von nahezu Null zu einem Millionen-Vermögen an den Märkten hoch gearbeitet hat. Es ist lesenswert:

Charles Kirks Meditation: Eliminate All Hero Worship

“If your actions inspire others to dream more, learn more, do more and become more, you are a leader."
- John Quincy Adams

As my father once told me – you have a very important decision to make in your life. You can decide to become a leader or just be a follower like everyone else. This choice will determine the rest of your life.

My father was right and the same is so very true with investing and trading. You can choose to be a follower or you can lead and go your own way. My life and career reflect that I am a tremendous believer in the importance of doing your own thing concerning the markets.
There is a lot of hero worship by the financial media and among investors and traders. As we do with our athletes, we want people to inspire us, and who we can look up to. In terms of the financial media, we also want to know what these guys, who seem to know what they are doing, are thinking and trading so we can play along and ride their coattails to success. While we can all learn something from those who have been successful in the markets, ultimately the path toward greater success in the markets has nothing to do with hero worship. Just the exact opposite is true. At the end of the day, it will always require us to be brave and go out and do our own thing.

There are NO exceptions to that rule. You may think of the great Warren Buffett, David Tepper, Tom DeMark, Peter Lynch, Carl Icahn, Paul Tudor Jones, James Grant, David Einhorn, William Ackman, and so on. I don't care about their backgrounds, what they've done in the past, how hot a hand they've had or how consistent their track record has been in the past. At some point, all of these folks will get it wrong just like you and me. And, more importantly, none of their strategies are going to match our personalities, objectives and skill sets. We are all different and there are many ways to win in the markets - the important thing is to develop your own best method and at the same time resist the urge to use heroes as short-cuts or substitutes for doing our own work.

As my father also liked to say, everyone in this world puts their pants on the same way in the morning. That was his unique way of reminding me that no matter how rich or successful another person has been, they are just like all of us when it comes right down to it. In that same regard, these heroes of the market suffer from the same insecure, emotional, ego-driven trading and investing as the rest of us. The more you watch and track them, you will find this to be true.

By serving as a mentor to a number of professional money managers as well as knowing others who have as well, I can tell you that the only difference between these heroes and the rest of us is that they are just better at hiding their insecurities because their job requires it. No one will give you money to invest unless you show both strong conviction and confidence to others. These heroes all do this well because their livelihood depends upon it. But if you sat down with them, you would find that is more of a dog and pony show than reality. Anyone who has been involved in the markets has been humbled and respects the fact that this is not an easy game no matter how successful we have already been or how much experience we have. We are all wrong a lot of the time. The key to success is in risk management more than anything else. But, risk management doesn't excite people or bring in the big money – only bold predictions and confidence do, especially if they have been right at some point in the past about something.

Unfortunately, we are all naturally drawn to people who have been successful, who hold very strong and bold convictions in the market, and who display confidence that all of us wish we had. There's something about the nature of markets and uncertainty that we all want to believe that others have figured it out better than we have. When the heat is on and we are feeling scared or threatened and our money is at risk, it is a natural instinct to "run home to Momma" and many investors and traders do that through hero worship. Because they don't have enough confidence, time, or energy to do their own thing, they seek help by following others. In my view, that's not the right path to take and it will only delay your progress if not hinder it completely. No one else will have your best interest as top and only priority.
If there is any lesson you can learn from these so-called heroes it is this. Each and every one of these folks succeeded in the markets because they decided to go their own way and do their own thing. They follow no one and we shouldn't either.

Through lots of hard work, experience and perseverance at some point each hero figured out an approach that worked best for them and that best matched their time frame and objectives. They didn't follow others - they carved their own path instead, and that is why each of them is great in their own respective way. After learning the basics from their own mentors and peers for a number of years, they decided to take their own path, investing and trading in their own way. That is the reason why they have been successful.

In this life, I must tell you that you will never be another David Tepper, Warren Buffett, or other hero you may respect. Nor do you really want to be. Instead, your goal is to find your own way that best fits you. For this reason, I recommend that you eliminate all hero worship from your process. That will save you a great deal of time and money on your path to greater success. It will also force you to do something that all of us must do: focus on developing your own system that best matches your objectives, personality and skill sets.

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Emerging Markets – Reimt sich die Geschichte ?

Der folgende kurze Beitrag erschien vor 2 Tagen in Hari Live:

Die Emerging Markets, hier in Form des US ETFs EEM, dessen deutsche Entsprechung die WKN A0HGZT besitzt, sehen immer noch gut und bullisch aus. Ich habe darüber ja mehrfach geschrieben und wir haben diesen Trade in verschiedenen Facetten perfekt erwischt.

Allerdings stellt sich nun die entscheidende Frage, ob sich die Geschichte nicht auf fatale Art und Weise reimt, weswegen ich ganz kurzfristig mit weit engeren Stops operiere, aber im Trade bleibe:

EEM 19.05.14

Die Auflösung werden wir bald wissen. Wenn sich die Geschichte nicht reimt, wird der EEM schon bald ein neues Verlaufshoch generieren. Damit wäre dann nicht nur diese Replikation der Struktur vom Tisch, sondern ein bedeutender Bruch des mehrjährigen Abwärtstrends erreicht.

Und wenn der EEM hier zurück fällt, ist klar wohin die Reise wahrscheinlich geht und Stops müssen greifen.

Ich habe hier in Betrachtung der Gesamtsituation einen leichten Bias pro EMAs. Sprich ich gehe eher davon aus, dass die Zeit der Unterperformance der Emerging Markets dem Ende zu geht und der übergeordnete Abwärtstrend in diesem Zyklus gebrochen wird.

Aber trotzdem warte ich die Entscheidung ab und habe bis dahin sehr enge Stops. Denn einen Bias zu haben ist das Eine, rationales Handeln etwas Anderes.

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Gold (XAUUSD) : Auf Kompression folgt Expansion

Der folgende Kurzkommentar erschien gestern in Hari Live:

Im Forum wurde es schon erwähnt. Gold ist seit einem Monat wirklich "dead in the water" und hängt in einer ganz engen Range um 1300USD, die nun immer weiter in Form eines Dreiecks zusammen schnurrt:

Gold 20.05.14

Dass mich diese frustrierende Lage nicht überrascht, dürfte nach meinen diversen Kommentaren zu einer Seitwärtsbewegung klar sein. Mit der Kompression wird nun der Boden für eine bevorstehende, starke Expansions-Bewegung bereitet. Prinzipiell ist die Richtung offen, aufgrund der übergeordneten Struktur, billige ich aber einer Bewegung nach unten etwas mehr Potential zu.

Auf jeden Fall ist das eine Situation, in der sich kurzfristig nur in Gold exponiert, wer ein Faible für russisches Roulett hat. 😉 Wenn sich aber eine Bewegung aus dieser Kompression heraus etabliert hat, sollte diese gute Chancen für einen mehrtägigen Trade bieten.

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Marktlage DAX, zwischen Seitwärtsbewegung und 10.000er Chance

Handelsstart und Wochenanfang im DAX. Ja ich weiss, dieser Markt, der seit Jahresanfang 2014 mehr oder weniger seitwärts läuft, ist für viele frustrierend, die primär auf die Indizes schauen. Viele wünschen sich mal wieder einen klaren Trend und die Erleichterung über den vermeintlichen Ausbruch letzte Woche und die neuen Allzeithochs, war deshalb auch gross.

Aber wir können nur demütig hinnehmen, was uns Mr. Market bietet. Und was Mr. Market nicht geben will, werden wir auch nicht aus dem Markt holen können.

Der US Markt hat letzte Woche sogar einen Fakeout generiert und ist in die Range zurück gefallen. Und wir sind in Summe damit wieder da, wo wir mehr oder weniger seid Jahresanfang sind: in einer indifferenten Seitwärtsbewegung, die Bullen und Bären gleichermassen frustriert. Sagen Sie ja nicht, ich hätte Sie nicht genau davor gewarnt. 😉 Denn hier im Premium-Bereich predige ich diese Situation seit Monaten. Und genau die Fähigkeit, zu wissen wann die Seitenlinie der bessere Ort ist - genau diese Fähigkeit zeichnet erfolgreiche Trader und Anleger aus.

Faktum ist auf jeden Fall, ob wir gerade eine Topbildung sehen oder das doch nur die Konsolidierung vor dem nächsten Schub ist, dieses Urteil steht noch aus und ich sehe derzeit keine verlässliche Tendenz, die mich heute deutlich in eine Richtung festlegen lässt.

Vergleichen wir den S&P500 und den DAX, kann man aber schon sagen, dass der DAX bisher noch relativ besser aussieht, nachdem er lange gegenüber dem S&P500 zur Unterperformance neigte. Hier im DAX ist durchaus bullisches Momentum zu spüren und der Rücksetzer vom Allzeit-Hoch könnte einfach nur die Konsolidierung vor dem nächsten Schub sein, solange die 9600 nicht nachhaltig nachgibt. Ganz deutlich sehen Sie das im Tageschart:

DAX 19.05.14

Bisher ist der Rücksetzer im Chart nur der Retest des Ausbruches und das hält bullisches Potential am Leben. Anders im S&P500, in dem durch den Fakeout eine Menge psychologischer und charttechnischer Schaden angerichtet wurde und die einzig sinnvolle Haltung da derzeit die völlige Neutralität zu sein scheint.

Dieser relative Vorteil des DAX ist auch kein Wunder, er ist Folge der EZB und der geschürten Hoffnung auf einschneidende Massnahmen bei der Sitzung Anfang Juni. Ich habe schon mehrfach geschrieben und bin immer noch der Meinung, dass der europäischen Markt im Sinne "buy the rumor" bis dahin gut unterstützt sein könnte. Erst danach stellt sich dann wahrscheinlich ernsthaft die "sell the news" Frage.

Insofern kann man, wenn überhaupt, in den europäischen Märkten einen leichten bullischen Bias haben und den Blick für die kommenden Wochen vielleicht etwas nach oben richten. DAX 10.000 sind für mich immer noch ganz schnell möglich. Und zwar *vor* dem neuen EZB Entscheid. Darüber hinaus erscheint mir das Potential in den Indizes über den Sommer aber als begrenzt. Und nach unten sind die Stops mit den Bewegungen der letzten Wochen wohl sonnenklar. Damit für den DAX das bullische Szenario am Leben bleibt, darf er nicht mehr in die Unterstützungs-Zone um 9400 fallen und schon gar nicht unter 9360.

Viel besser als noch ein paar wenige Prozent aus den Indizes zu quetschen, ist es aber in meinen Augen derzeit, die breiten Indizes mal zu ignorieren und die Energie gezielt auf die Einzelthemen zu richten, bei denen wirklich etwas geht. Und von dieser Katergorie haben wir zuletzt im Premium-Bereich eine Menge besprochen, die nun "brav" nach oben laufen.

Meine grobe Aufstellung am Anfang dieser Woche bleibt daher unverändert: viel Cash, viele Bluechips, einige selektive Chancen, die ich aggressiv trade. Ansonsten Ruhe und Gelassenheit und mehr Abstand zum Markt als üblich.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg !

Ihr Hari

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Neue Kolumnen auf sumerdigital – Der JohannesQuell – Das BioTonicum

Heute tritt die sumerdigital Community in die nächste Entwicklungsstufe ein und ich freue ich mich ganz besonders, zwei neue, kompetente Kolumnisten "an Bord" begrüssen zu können.

Kolumnisten, die aus der sumerdigital Community hervor gegangen sind und schon vorher im Forum, durch Ihre kompetenten Beiträge aufgefallen sind.

Denn der Premium-Bereich auf sumerdigital und mit ihm die Community, ist im letzten Jahr immer weiter gewachsen. Und mit dem Wachstum kamen immer mehr gebildete und kluge Mitglieder, die bereit waren, sich vom Entertainment der Boulevard-Börsen-Informationen zu lösen und Zeit und Energie in ihren Börsenerfolg zu stecken. Sie wissen ja: Blut, Schweiss und Tränen. 😉

Nicht von allen, aber von einigen Mitgliedern, weiss ich aus direktem Kontakt, was diese jeweils beruflich machen. Und da haben wir Fondmanager, Vermögensverwalter, Profitrader, Professoren unterschiedlichster Fachrichtungen, Wissenschaftler, Ökonomen, Unternehmer, Ingenieure, Juristen, Ärzte, Konzernmanager, usw. Aber auch Magier, Lebenskünstler, Weltreisende. In Summe eine tolle Community, die zu vielen Aspekten der Welt wirklich etwas zu sagen hat.

Was die Mitglieder vereint, ist der Wille an sich selbst für den Börsenerfolg zu arbeiten und sich mit anderen auszutauschen. Und damit hat sich in der Community schon eine derart geballte Kompetenz angesammelt, dass es doch schade wäre, diese nicht zum Wohle aller Mitglieder besser nutzbar zu machen.

Ich bin sehr stolz auf diese Community und es ist auch klar, dass diese nur hinter einer Premium-Schranke gedeihen kann, in der man sich von den bekannten Rechthabern, Selbstdarstellern und Foren-Trollen, des kostenlosen Internets befreien kann.

So entstand die Idee, dass sich Mitglieder der Community entsprechend Ihrer Vorlieben und Ihres Fachwissens, Teilbereiche des Börsen- oder Wirtschafts-Geschehens heraus greifen und diese zum Wohle aller, in einer eigenen Kolumne vertiefen.

Begrüssen Sie daher mit mir Prof. Dr. Franz Bischof und Dr. Robert Hurwitz als neue Kolumnisten, die den Blog mit Ihren Kolumnen "Der Johannesquell" und "Das BioTonicum" zu den Themen "Erneuerbare Energien und Wasserversorgung" sowie "Biotech" bereichern werden.

Mehr Details zum Lebenslauf, zu den Kolumnen und auch ein Bild finden Sie hier bei -> den Kolumnisten <-

Beide Herren betreiben Ihre Kolumne übrigens "nach Lust und Laune" neben Ihrer beruflichen Profession. Erwarten Sie also nicht, dass hier Artikel am Fliessband geschrieben werden. Umgedreht heisst das aber auch, dass Ihnen nicht etwas nur deshalb zum Lesen vorgeworfen wird, weil man mal wieder was schreiben muss. Die beiden werden genau dann zum Thema schreiben, wenn Sie auch etwas dazu zu sagen haben. Und das ist genau gut so !

Ich freue mich über diesen neuen Entwicklungsschritt und bin sicher, es wird nicht der Letzte sein.

Wünschen Sie mit mir den beiden Kolumnisten viel Erfolg und vor allem viel Spass mit ihren neuen Kolumnen. Und Ihnen, den Lesern des Blogs, wünsche ich schöne Erkenntnisse beim Studium der neuen Kolumnen.

Ihr Hari

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Ist Börse für Sie Entertainment ? Oder wollen Sie doch lieber Geld verdienen ?

Ich kenne Sie. Ja, genau Sie !

Sie sind doch dieser Anleger, für den Börse furchtbar unterhaltend ist. Denn in jedem Artikel, den man in den Medien aufschnappen kann, liegt ja auch die Chance für schnelle Gewinne - die potentielle Kursrakete eben. Das ist ein bischen wie bei der Schatzsuche, oder wie Warren Buffett manchmal sagt: man fühlt sich wie ein Kind im Süsswarenladen.

Und so lesen Sie diesen schönen Artikel in dem bekannten Anlegermagazin. Da ist eine Aktie, die gefällt Ihnen einfach emotional. Zum Beispiel weil sie Produkte herstellt, die Sie mögen oder weil Sie zu den "nachhaltigen" Aktien gehört und man sich einfach als guter Mensch dabei fühlen kann, in diese Aktie zu investieren.

Und dann werden in diesem Artikel ausschliesslich allerlei Argumente für diese Aktie aufgelistet. Natürlich im Konjunktiv mit "könnte", "würde" und "sollte", aber was ist schon der Konjunktiv - den kann man doch überlesen. 🙂

Und auch ein kurzer Blick auf Bewertungsparameter, lässt die Aktie auf den ersten Blick als fair bewertet erscheinen. Besonders attraktiv scheint die Aktie zu sein, weil sie furchtbar am Boden liegt und so eine "gute", "solide" Aktie, die muss doch einfach steigen. Oder ?

Das ist alles sehr unterhaltend und vor allem lässt es in Ihnen emotional etwas anklingen. Sie mögen diese Aktie einfach und Sie mögen den Gedanken, diese im Depot zu haben. Sie sehen schon die grossen Gewinne vor sich, die Sie dann auch noch mit "nachhaltig" gutem Gewissen einstreichen können. Das Ganze ist ein richtiges "Wohlfühl-Investment".

Und deshalb muss es jetzt schnell gehen. Sie müssen nun schnell kaufen, bevor es die anderen tun. Schliesslich habe Sie ja diesen Trüffel entdeckt. Nur Sie ! Das es in einem Magazin steht, das auch hunderttausend andere Leser lesen und einige auch vorab bekommen haben - geschenkt. Das ist Ihr Schatz ! Mein Schatz !! 😉

Und siehe da, die Aktie ist heute schon 1% im Plus ! Verflixt, die Gelegenheit läuft Ihnen weg ! Nun aber schnell rein, bevor die grosse Rally losgeht .....

So werden Sie Aktionär dieser Aktie. Und fühlen sich genau einen Tag gut dabei und wurden toll unterhalten. Genau einen Tag. Was danach kommt, ist eine ganz andere Geschichte. Am Ende werden Sie aber nicht reich geworden sein und die Aktie wird Sie enttäuscht haben. Sie sehen, ich kenne Sie. 😉

Was Sie aber nicht getan haben, sind all die Dinge, die nicht unterhaltend wären, sondern bittere Fleissarbeit und Zeitaufwand bedeuten würden.

  • Sie haben nicht nach all den negativen Argumenten gesucht, die es zu jeder Aktie gibt und die im Artikel ausgelassen wurden, um eine schön unterhaltende, konsistente Story zu produzieren.
  • Sie haben sich nicht mit der Branche als Ganzes beschäftigt und auch nicht Mitbewerber ins Auge genommen.
  • Sie haben sich nicht das Chart auf verschiedenen Zeitebene betrachtet und damit die Timing-Frage gestellt, ob unabhängig von dem prinzipiellen "Mögen" der Aktie, nun der richtige Zeitpunkt zum Einstieg ist.
  • Sie haben sich nicht bemüht, die Risiken zu bewerten und sich auch nicht schon vor dem Einstieg die Frage beantwortet, ab wann Sie denn die Reissleine ziehen würden.
  • Sie haben noch nicht einmal ernsthaft die Möglichkeit erwogen, dass es ja doch anders kommen könnte, als im Artikel hoffnungsvoll dargestellt.
  • Sie haben nicht in Fleissarbeit alle in der nahen Zukunft liegenden Termine identifiziert, die unmittelbaren Einfluss auf die Kursentwicklung nehmen werden.
  • Sie haben nicht diese oberflächlichen Parameter wie KGV und KBV hinterfragt und sich darum bemüht zu verstehen, welchen Trackrecord das Management des Unternehmens eigentlich hat.
  • Sie haben auch nicht geschaut, ob das Management nun selber als Insider Aktien gekauft oder verkauft hat und vor allem wann das Management dieses getan hat.

Ich könnte noch lange weiter machen, aber jetzt ist es gut.

Nein, Sie haben sich einfach unterhalten lassen, wurden von dem Artikel emotional positiv berührt und haben dem Zwang nachgegeben, hier schnell einsteigen zu müssen - ohne dafür einen echten Plan über den Moment hinaus zu haben. Ich sagte ja, ich kenne Sie. 🙂

Nach dieser Vorrede dürfte Ihnen klar sein, dass aus so einer Geldanlage nur mit grossem Glück etwas werden kann und in der Vergangenheit ist bei Ihnen aus diesen Anlagen auch höchst selten etwas geworden. Aber diese neue Aktie, die wird es reissen, davon sind Sie überzeugt. Dieses mal wird alles anders.....

Wirklich ?

Alles anders wird erst, wenn Sie anfangen zu verstehen, dass Börsenerfolg nichts mit Entertainment zu tun hat. Es ist harte Arbeit, erfordert Intellekt, Zeit und viel Disziplin. Man muss immer wieder diszipliniert Dinge tun, die keineswegs "Fun" sind, sondern Knochenarbeit am Detail. Wäre es anders, könnten es ja alle.

Dabei sagt niemand, dass Börse nicht "auch" unterhaltend sein darf. Doch das ist sie, Börse ist auch unterhaltend - sehr sogar. Dabei liegt aber die Betonung auf dem Wörtchen "auch". Erst die Arbeit und dann das Vergnügen, lautet das Motto !

Wenn Sie weiter wie eine Biene summend und naschend von Blüte zu Blüte fliegen wollen, ohne sich mal ernsthaft zu setzen und nachzudenken, dann tun Sie das, wenn es Sie glücklich macht. Dann ist aber der Premium-Bereich von sumerdigital für Sie der falsche Ort.

Wenn Ihnen aber der Gewinn im Depot wichtger als das Entertainment ist und Sie bereit sind, dafür auch Zeit und Energie aufzuwenden, dann suchen Sie sich einen Ort, an dem die Substanz im Vordergrund steht und nicht der mediale Schein.

Sagen Sie mir aber hinterher nie, ich hätte Ihnen etwas anderes als "Blut, Schweiss und Tränen" versprochen. 😉

Denn Börsenerfolg ist das Ergebnis von viel gedanklichem Schweiss, jeder Menge Disziplin und der Beschäftigung mit der eigenen Psychologie. Alles andere ist Entertainment. Entertainment ist toll, es füllt aber nicht das Depot.

Ihr Hari

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***

Russland und Osteuropa – Kaufen, wenn die Kanonen donnern ?

Dieser Börsenweisheit wurde schon oft zitiert und beweist doch immer wieder erstaunliche Trefferquote. Nicht kurzfristig, kurzfristig ist die Zukunft unbestimmt und niemand kann politische Volten oder sogar Kriegsverläufe vorher sehen.

Aber langfristig ist an der Regel etwas dran. Und das liegt daran, dass der Markt dazu tendiert, im ersten Schreck einer potentiell kriegerischen Entwicklung, alles Negative sofort einzupreisen. Der Markt übertreibt also am Anfang oft nach unten - "Angst fressen Seele auf" sozusagen. Im weiteren Verlauf reicht dann schon eine durchwachsene Entwicklung aus, die übergrossen Ängste des Marktes wieder zu nehmen und so steigen die Kurse wieder in alte Regionen.

Damit stellt sich bezogen auf Osteuropa und Russland doch die Frage, ob es auch in den dortigen Aktienmärkten, zu so einer Überreaktion gekommen ist, die im Zuge einer langsamen Normalisierung nun langsam abgebaut wird.

Wir verfolgen das Thema im Premium-Bereich schon seit Ende April, seit erste klare Entspannungszeichen aus dem Kreml kamen und die unmittelbare Gefahr eines Einmarsches in der Ukraine zu schwinden schien. Denn der Markt interessiert sich natürlich für einen potentiellen Konflikt zwischen Russland und dem Westen. Und er interessiert sich auch für die Folgen von Wirtschaftssanktionen auf einzelne Unternehmen und den Freihandel generell. Für einen Bürgerkrieg in einem wirtschaftlich irrelevanten Land wie der Ukraine, interessiert sich der Markt aber eigentlich nicht, solange das eine interne Angelegenheit bleibt und eben daraus folgend zu keiner Eiszeit zwischen Russland und Europa kommt.

Insbesondere nach den klaren Aussagen von Putin nach dem Besuch des Vorsitzenden der OSZE und Schweizer Bundespräsidenten Didier Burkhalter in Moskau, scheint das unmittelbare Kriegsrisiko rund um die Ukraine sehr viel kleiner geworden zu sein. Was bleibt ist ein instabiles Land mit potentiellem Bürgerkrieg, was aber die Märkte mangels wirtschaftlicher Relevanz nicht sehr beschäftigen wird.

Und genau diese Lage hat der Markt schon nachvollzogen. Ich schaue dabei als Investmentvehikel gerne auf den , in dem Aktien primär aus Russland, Polen, Tschechien und Ungarn zusammen gefasst sind.

Schauen wir auf das Tageschart:

IQQR 12.05.14

Wir sehen einen potentiellen Doppelboden bzw. eine klassische W-förmige Wendeformation mit höherem zweiten Tief. Und das sind oft attraktive Tradingchancen - beim brasilianischen Index Bovespa, haben wir erst vor wenigen Wochen gesehen, welches Potential so eine Struktur haben kann.

Nun unterliegt dieser Trade natürlich politischem Einfluss und ist daher deutlich wackeliger als der Bovespa-Trade. Niemand kann den weiteren Verlauf rund um die Ukraine wirklich vorher sagen und auch eine plötzliche, erneute Eskalation ist nicht auszuschliessen.

Aber dafür gibt es Stops, die sinnvoll unter dem rechten Tief des potentiellen Doppelbodens liegen. Und der Markt hat schon viele Risiken eingepreist.

Wer also den richtungslosen DAX leid ist, hat nun ein paar Aktienmärkte in Europa, wo wirklich etwas gehen könnte, wenn sich langsam die Vernunft wieder durchsetzt und am Ende die Ukraine zu einer lockeren föderalen Lösung gelangt, die wahrscheinlich Russland wie Europa gleichermassen zufrieden stellen würde.

Eine föderale Lösung, die man schon viel früher hätte haben können, wenn nicht dieses zerrissene Land mit Macht in eine sinnlose "entweder/oder" Entscheidung zwischen Europa und Russland getrieben worden wäre, die zwangsläufig zu so einer Krise führen musste.

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

*** Bitte beachten Sie bei der Nutzung der Inhalte dieses Beitrages die -> Rechtlichen Hinweise <- ! ***